Training und Ausbildung

Unsere Ausbildung findet vor allem in Form von Dienstabenden und Lehrgängen statt.

Dienstabende, Ausbildungstage und Trainings

Jedes Quartal haben wir zusammen mit den anderen Dithmarscher Wasserwacht-Ortsgruppen einen gemeinsamen Dienstabend, die Termine sind rechts im Menü zu finden. Bei diesen behandeln wir theoretische Themen, oft auch mit Praxisanteil und tauschen uns Ortsgruppen-übergreifend aus.

Für diejenigen, die mehr Interesse haben, gibt es Ausbildungstage. So lassen wir gerade im Sommer immer wieder unser Motorrettungsboot zu Ausbildungs- und Übungsfahrten ins Wasser oder treffen uns im Freizeitbad zum Üben. Diese Aktionen sind meist kurzfristig für diejenigen, die Zeit und Lust haben - schließlich muss auch das Wetter passen.

Lehrgänge

Die Wasserwacht bietet verschiedenste interessante Lehrgänge. Neben dem Erste Hilfe-Kurs ist der Rettungsschwimmlehrgang die wichtigste Ausbildung für jeden Wasserwachtler. Im Rotkreuz-Einführungsseminar erfährt man dann das nötige Grundwissen zum Roten Kreuz.

Wer mehr in der Wasserwacht machen möchte, kann sich dann zum "Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst" fortbilden lassen und anschließend den Weg des Wasserretters und/oder des Bootsmanns und Bootsführers einschlagen. Zentraler Bestandteil der Ausbildung ist auch die Sanitätsausbildung.

Das Portfolio ist breit und interessant, richtet sich aber auch immer nach den zeitlichen Möglichkeiten und dem Interesse des jeweiligen Mitglieds - wer also zum Beispiel "nur" als Rettungsschwimmer auf das Boot oder an Land bleiben möchte muss natürlich auch nicht Bootsmann oder gar Bootsführer werden.

Des Weiteren ermöglicht die Zugehörigkeit zum Roten Kreuz, auch ganz unkompliziert in andere Bereiche wie die Bereitschaften und den Katastrophenschutz oder das Jugendrotkreuz hineinzuschauen mit speziellen Ausbildungsmöglichkeiten, angefangen bei der Helfergrundausbildung über Fachdienstlehrgänge bis hin zur Notfalldarstellung.